Wirtschaft : Obergrenze für Telefonrechnungen erst ab 2001

BONN (AFP).Telefonkunden können ihre Gebührenrechnung erst ab dem Jahr 2001 "deckeln" lassen und dabei feste Höchstbeträge für die Entgelte vorgeben.Einer entsprechenden Änderung der Telekommunikations-Kundenschutzverordnung stimmte der Bundesrat am Freitag in Bonn zu.Die Verordnung hatte ursprünglich vorgesehen, daß Kunden bereits zum Anfang des laufenden Jahres Anbietern von Telefonleistungen vorgeben können, bis zu welcher Gebührenhöhe sie telefonieren wollen.Der Anbieter mußte demnach sicherstellen, daß diese Entgelthöhe nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Kunden überschritten werden kann.Ein derartiger Service sei jedoch zum derzeitigen Zeitpunkt technisch nicht durchsetzbar, weil es noch keine Standards zu netzübergreifenden Tarifinformation gebe, erklärte die Bundesratspressestelle.Nach dem Bundesratsbeschluß müssen Betreiber von Fest- und Mobiltelefonnetzen bis Ende 2000 ihren Kunden eine "gekappte Telefonrechnung" ermöglichen.Die Netzbetreiber hatten im Vorfeld erhebliche technische Probleme bei der Übermittlung der Gebührenimpulse geltend gemacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar