Wirtschaft : OECD fordert stärkere Handelsliberalisierung

BONN (ADN/AFP).Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre Mitgliedsländer dazu aufgefordert, den Liberalisierungsprozeß im internationalen Handel fortzusetzen.In einer am Montag in Bonn veröffentlichten OECD-Studie heißt es, die bisherigen Erfahrungen zeigten deutlich, daß die dauerhafte Öffnung der Märkte für internationalen Handel und Investitionen "insgesamt eindeutige Vorteile" wie beschleunigtes Wirtschaftswachstum und Einkommenserhöhung bringe.Dennoch gingen bei einer Marktöffnung immer auch Arbeitsplätze verloren; es gelte, diese "schmerzhaften Anpassungen" sinnvoll abzufedern, hieß es.Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt (FDP) sieht durch die Studie den wirtschaftspolitischen Kurs der Bundesregierung bestätigt.Sie liefere einen "außerordentlich wertvollen" Beitrag zur Versachlichung der Diskussion um Liberalisierung, sagte der Minister in Bonn.Ein Land, das wie kein anderes so stark in die Weltwirtschaft integriert sei wie Deutschland und in dem jeder fünfte Arbeitsplatz vom Außenghandel abhänge, brauche weitere Liberalisierungsschritte.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben