Wirtschaft : Öffentlicher Nahverkehr: Deutsche steigen auf Busse und Bahnen um

Busse und Bahnen haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich mehr Fahrgäste gewonnen. Knapp fünf Milliarden Menschen waren mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, ein Anstieg von 0,8 Prozent. Den Löwenanteil hatten Busse und Straßenbahnen des Linienverkehrs mit 3,9 Milliarden Fahrgästen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Mit Fahrkartenverkäufen nahmen die Verkehrsbetriebe knapp elf Milliarden Mark (plus 4,3 Prozent) ein. Dabei stiegen die Einnahmen der Bahnunternehmen überdurchschnittlich auf fünf Milliarden Mark. Mit 977 Millionen Kunden nutzten zwei Prozent mehr Menschen die Schienenfahrzeuge als im Vorjahr. Der Großteil der Bahnkunden (907 Millionen) nutzte Nahverkehrszüge. Der Fernverkehr fuhr dagegen ein deutliches Minus von vier Prozent ein. Im Straßenpersonenverkehr wurden im ersten Halbjahr insgesamt 5,7 Milliarden Mark (2,4 Prozent) eingenommen. Mit den 2421 größeren Busunternehmen in Deutschland gingen im ersten Halbjahr rund 37 Millionen Menschen auf die Reise (plus 0,4 Prozent).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben