• Ölpreis: "Benzin wird bald deutlich billiger" - Peter Schlüter vom Mineralölwirtschaftsverband im Gespräch

Wirtschaft : Ölpreis: "Benzin wird bald deutlich billiger" - Peter Schlüter vom Mineralölwirtschaftsverband im Gespräch

Herr Schlüter[der Ölpreis ist zuletzt u]

Herr Schlüter, der Ölpreis ist zuletzt unter Druck geraten, und jetzt hat die Opec bekräftigt, einen Preis von 22 bis 28 Dollar je Barrell anzupeilen. Sinken die Benzinpreise nun dauerhaft?

Die Benzinpreise sind schon in den letzten Tagen zurückgegangen. Wenn die Importpreise für Mineralölprodukte weiter sinken, wird auch in Deutschland das Benzin wieder billiger.

Wann wird sich denn das Anzapfen der strategischen US-Ölreserven an den Zapfsäulen bemerkbar machen?

Es hat sich bereits bemerkbar gemacht. Der deutsche Benzinmarkt atmet mit dem Weltmarkt. Sinkende Weltmarktpreise führen auch hier zu sinkenden Verbraucherpreisen.

Erwarten Sie weitere Maßnahmen der Opec-Länder zur Senkung des Preises, etwa eine erneute Erhöhung der Fördermenge?

Nein. Die Opec geht davon aus, dass durch die Erhöhung der Fördermenge in diesem Jahr um insgesamt drei Millionen Barrel pro Tag nun genug Rohöl angeboten wird. Außerdem glauben die Ölförderländer, dass derzeit vor allem Spekulationen und Unsicherheiten auf den Märkten den Preis hochhalten, obwohl die fundamentalen Daten für einen Preisrückgang sprechen.

Wird der Rohölpreis denn weiter sinken?

Ich gehe von einem deutlichen Rückgang im Verlauf des kommenden Jahres aus. Damit werden auch die Importpreise für Benzin und Diesel, die heute zwischen 55 und 65 Pfennigen pro Liter liegen, sinken.

Einige Länder in Europa denken über einen ähnlichen Schritt wie die USA nach. Brächte das eine spürbare Entlastung für die Autofahrer?

Ich halte die Freigabe der Notreserven für problematisch. Sie hätte auch nur eine vorübergehende Wirkung. Der Autofahrer würde spürbarer entlastet, wenn die Regierung die Ökosteuer abschaffte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben