Wirtschaft : Ölpreis: Lebenshaltung nur um 1,4 Prozent teurer - Preistreiber Ölprodukte

Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im Mai um 1,4 Prozent höher gelegen als ein Jahr zuvor; gegenüber dem Vormonat April schwächte sich der Preisauftrieb leicht um 0,1 Prozent ab. Dies hat das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitgeteilt. Das Amt korrigierte damit frühere vorläufige Angaben zur Mai-Inflation, die noch 1,5 Prozent Preisanstieg ausgewiesen hatten. Preistreibend wirkten im Mai wie bereits in den Vormonaten die hohen Ölpreise, die eine Reihe von Produkten stark verteuerten. So kostete leichtes Heizöl 47 Prozent mehr als im Mai 1999, bei Gas und Zentralheizung betrug der Anstieg 13 Prozent. Fernwärme verteuerte sich um 18 Prozent, die Benzinpreise lagen ebenfalls fast 18 Prozent über Vorjahresniveau. Ohne die vom Öl abhängigen Produkte hätte der Preisauftrieb im Mai nur 0,6 Prozent betragen. Deutlich teurer als im Vorjahresmonat waren im Mai auch Kfz-Versicherungen, die 7,2 Prozent mehr kosteten. Günstiger waren dagegen Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, die sich im Durchschnitt um 1,4 Prozent verbilligten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben