Wirtschaft : Ölpreis steigt nach Bush-Rede kräftig

-

(AFP/AP). Der Ölpreis ist nach der Rede von US–Präsident Georg W. Bush zum Irak am Londoner Markt bis zum frühen Freitagnachmittag gegenüber dem Vortagsschluss um 49 Cent auf fast 32 Dollar gestiegen. Für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Referenzsorte Brent wurden 31,96 Dollar gezahlt. So teuer war Öl seit Ende 2000 nicht mehr. In New York kletterte der Preis für die Sorte Light Sweet Crude zur Auslieferung im März um 23 Cent auf 34,16 Dollar. Die Internationale Energieagentur (IEA) ist jedoch zuversichtlich, dass eine Öl-Krise im Falle eines Irak-Kriegs abgewendet werden kann. IEA-Chef Claude Mandil schlug in einem Interview mit dem „Wall Street Journal“ vor, die strategischen Ölreserven im Falle eines Kriegs zu nutzen. So ließe sich eine Preisexplosion verhindern. Der Chefvolkswirt von Union Investment warnte, ein Preissprung von fünf Dollar pro Barrel erhöhe die Inflationsrate in Europa und den USA um 0,5 Prozent.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben