Ölpreise : Saudi-Arabien will mehr Öl fördern

Die Ölpreise sind in dieser Woche weiter gestiegen. Saudi-Arabien, größter Erdölproduzent der Welt, hat nun angekündigt, die Fördermenge zu erhöhen. Außerdem sollen weitere Maßnahmen auf einer internationalen Öl-Krisenkonferenz besprochen werden.

Saudi-Arabien will seine Öl-Fördermenge nach einem Bericht der "New York Times" erhöhen. Wie das Blatt in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf Analysten und Ölhändler berichtete, will der größte Erdölproduzent der Welt die Tagesproduktion im kommenden Monat um rund eine halbe Million Barrel steigern. Dies sei den Analysten und Ölhändlern von saudischen Beamten mitgeteilt worden, schrieb die "New York Times".

Mit dem Zuwachs käme das Königreich dann auf eine Tagesproduktion von 10 Millionen Barrel. Die Maßnahme ist laut "New York Times" ein Zeichen dafür, dass die Saudis angesichts politischer und wirtschaftlicher Auswirkungen eines hohen Ölpreises zunehmend nervöser werden.

Öl-Krisenkonferenz am 22. Juni

Saudi-Arabien lädt überdies zum 22. Juni zu einer Öl-Krisenkonferenz nach Dschidda ein. Teilnehmen sollen Regierungsvertreter aus den erdölproduzierenden Ländern und aus den Abnehmerstaaten sowie führende Konzernchefs aus der Ölindustrie. Ziel der Tagung sei es, nach Wegen zu suchen, um den rapiden Preisanstieg zu beenden. Saudi-Arabiens Regierung hatte betont, sie sei bereit, in Zusammenarbeit mit der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) alles zu tun, um die Preisspirale zu stoppen.

Der Preis für Opec-Rohöl ist unterdessen weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag 129,77 US-Dollar. Das waren 88 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren täglichen Durchschnittspreis auf der Basis von 13 wichtigen Sorten des Kartells. (axg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben