Wirtschaft : Online auf Partnersuche

Jessica Gunold gewinnt Affiliates für die Internet-Flirtbörse neu.de

Kirstin von Elm (HB)

Leute, die auf Partys dauernd über den Job quatschen, nerven – es sei denn, sie arbeiten bei einer Partnervermittlung, sagt Jessica Gunold: „Die Datingbranche macht neugierig. Wenn ich sage, dass ich da arbeite, kommen meist viele Fragen.“

Seit rund zwei Jahren ist die 25-Jährige Affiliate-Managerin bei der neu.de GmbH in München. Die Singlebörse gehört seit Februar 2008 zur Meetic AG. Das französische Unternehmen betreibt Datingportale in mehr als 20 Ländern und gilt derzeit mit 42 Millionen registrierten Online-Flirtern als europäischer Marktführer. Verglichen mit der Pariser Zentrale, in der mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt sind, herrscht in München noch ein wenig Start-up-Stimmung. Ein Team von rund 40 festen und freien Mitarbeitern kümmert sich um das Marketing und den Kundenservice für neu.de, partner.de und match.com in Deutschland.

Zu Jessica Gunolds Aufgaben zählt die professionelle Partnersuche – allerdings sucht sie keine Flirtpartner für einsame Herzen, sondern Vertriebspartner für die Singlebörse. Im Branchenjargon werden sie Affiliates genannt, abgeleitet vom englischen Verb „to affiliate“ – „angliedern“. „Viele Neukunden bekommen wir über Affiliate-Programme“, erklärt Gunold.

Beim Affiliate-Marketing werben Vertriebspartner auf ihren Webseiten für fremde E-Commerce-Angebote. Für jeden Interessenten oder Kunden, den die Affiliates über ihre Seiten in den Partner-Shop lotsen, erhalten sie eine Vermittlungsprovision. Für eine kostenlose Registrierung lässt neu.de bis zu drei Euro springen; kauft der vermittelte Besucher später einen „ Flirtpass“, winken dem Zulieferer bis zu 55 Euro.

„Die Szene ist recht jung, einige unserer Partner sind sogar noch Studenten mit eigener Website“, erzählt Betriebswirtin Gunold. Entsprechend locker geht es auf Fachmessen oder bei Stammtischen zu, wo die junge Marketing-Managerin Kontakte pflegt und neue potenzielle Geschäftspartner anspricht. Den weitaus größeren Teil ihrer Zeit verbringt Jessica Gunold allerdings damit, Klickraten und Umsatzdaten auszuwerten und daraus Vorschläge für die nächste Marketingkampagne abzuleiten.

Das nötige Handwerkszeug hat sich die Münchnerin während ihres BWL-Studiums mit den Schwerpunkt Marketing und Marktforschung an der FH Aschaffenburg angeeignet. Ihre Diplomarbeit über Erfolgsfaktoren im Online-Marketing schrieb sie im Frühjahr 2008 bei der jungen Online-Jobbörse Spirofrog, außerdem absolvierte sie ein Praktikum bei einem Online-Reiseveranstalter. „Mein Job ist sehr analytisch, das Ergebnis meiner Arbeit lässt sich täglich in harten Zahlen messen“, sagt sie. Das erzählt sie auf Partys aber meistens nicht. Sie will ja nicht nerven mit den Details ihrer Arbeit. Kirstin von Elm (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben