Online-Dating : Liebe per Mausklick

Monatlich sieben Millionen Menschen suchen im Netz einen Partner.

von

Jennifer und Marijan freuen sich auf ihre gemeinsame Zukunft. Schon bei ihrem ersten Treffen fühlten sie, dass sie zusammengehören. „Es war eine wahnsinnig vertraute Situation, sie war genau so, wie wir sie uns vorgestellt hatten“, schreibt Marijan. Eine Vorstellung, entstanden aus E-Mails und Fotos. Denn Marijan und Jennifer haben sich im Internet kennengelernt. Sie sind eine der Erfolgsgeschichten, die die Online-Partnervermittlung Elite-Partner auf ihrer Internetseite präsentiert. Elite-Partner ist einer der mehr als 2000 Online-Dating-Anbieter, die Einsamen Hoffnung auf Liebe und Zweisamkeit machen. Monatlich nutzen nach einer Branchenstudie der Seite Singleboersen-vergleich.de ungefähr sieben Millionen deutsche Singles diese Portale.

Dabei unterscheiden sich Singlebörsen und Partnervermittlungen. Singlebörsen richten sich überwiegend an Leute zwischen 25 und 45 Jahren, die mit Anzeigen nach Kontakten suchen. „Hier geht es ums Flirten und Dating“, sagt Henning Wiechers, Geschäftsführer der Seite Singleboersen-vergleich.de. Große Anbieter sind zum Beispiel FriendScout24 oder Neu.de. „Die Online-Partnervermittlungen sind eher für Leute geeignet, die jemanden zum Heiraten suchen“, sagt Wiechers. Hier fragen die Anbieter Persönlichkeitsmerkmale ab und machen den Nutzern Partnervorschläge. Der größte Anbieter bei den Online-Partnervermittlungen ist Parship, die Seite machte 2009 in Europa einen Umsatz von 56 Millionen Euro.

In der gesamten Branche hat sich der Umsatz seit 2003 fast versiebenfacht. 2008 lag er bei knapp 164 Millionen Euro. Etwa die Hälfte davon entfiel auf die Singlebörsen, gut ein Drittel auf die Online-Partnervermittlungen. Rund 15 Prozent des Umsatzes generieren sogenannte Adult-Dating-Portale, die Sex-Kontakte vermitteln. Bei den meisten Anbietern ist die Anmeldung umsonst, die Vermittlung aber kostet. Bei Neu.de und Parship etwa können nur zahlende Mitglieder Kontakte anschreiben. Neu.de verlangt dafür mindestens 13 Euro im Monat, Parship ab 30 Euro. Immer mehr Menschen sind bereit, für die Partnervermittlung im Netz zu bezahlen. „Das liegt auch am generell größeren Vertrauen in Online-Dienstleistungen und der höheren gesellschaftlichen Akzeptanz von Dating im Netz“, sagt Wiechers. Die Partnersuche im Internet sei die Ergänzung zu Disco und Sportverein.

Die Singlebörsen haben Millionen von Profilen, doch die Zahl der Nutzer ist geringer. „Wir gehen von je knapp einer Million aktiven Nutzern bei den großen Portalen wie Neu.de und Parship aus“, sagt Wiechers. Die Anbieter selbst geben höhere Zahlen an: Parship nennt fünf Millionen Mitglieder in Deutschland, bei Neu.de sollen es etwas mehr sein. Im Februar wurde Neu.de mit dem Datingportal Match.com zusammengelegt.

Marijan und Jennifer haben ein paar Tipps für die Suchenden: Ehrlich antworten, aktuelle Bilder einstellen und niemals fragen, warum der andere einen Partner im Internet sucht. Vielen ist das nämlich immer noch unangenehm. Jahel Mielke

2 Kommentare

Neuester Kommentar