Wirtschaft : Online-Spielzeugverkauf läuft gut an, erste Gewinne für Ende 2000 erwartet

sag

Der erst im Oktober gegründete Internet-Spielzeughändler myToys.de GmbH hat einen überraschend guten Start hingelegt. Der für das laufende Jahr anvisierte Umsatz von 300 000 Mark wurde bereits jetzt zu 100 Prozent übertroffen, führte der Unternehmensgründer und Ex-McKinsey-Berater Oliver Beste am Mittwoch in Berlin aus. Mit dazu beigetragen hat die ProSieben-Gruppe, die sich zu 10 Prozent in Form von Werbeausstrahlungen am Unternehmen beteiligt hat. Die Zahl der Online-Bestellungen schnellte dadurch auf über 500 pro Tag in die Höhe, bei einer durchschnittlichen Bestellsumme von 100 Mark. Inzwischen ist sich Beste sicher, dass auch der für 2000 erwartete Umsatz von zwei Millionen Mark die untere Grenze sei. Weitere Kooperationspartner sind die Post AG, AOL und T-Online, eine weitere Ausdehnung des Geschäfts in Europa ist geplant.

Mit Gewinnen rechnet Beste aufgrund der hohen Marketing-Aufwendungen für Ende 2000 / Anfang 2001. Das Zeitfenster für den Gang an die Börse liegt zwischen Mai nächsten Jahres bis April 2001. Den Hauptsitz der Firma will myToys.de im kommenden Frühjahr von Osnabrück nach Berlin verlegen, vor allem um den Bedarf an Programmierern zu decken.

Zu den Besonderheiten des noch jungen E-Commerce-Angebotes gehört eine 48-Stunden-Liefergarantie sowie eine Niedrigpreis-Garantie. Das US-Vorbild etoys wird an der Börse mit sieben Milliarden Dollar inzwischen doppelt so hoch bewertet wie der Online-Buchverkäufer Amazon.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben