Onlinehändler : Amazon schwimmt weiter auf Erfolgswelle

Der Onlinehändler Amazon erzielt satte Gewinne und trotzt sogar der US-Konjunkturkrise. Dennoch sind die Aktien desInternetbuchhändlers gefallen: Die Gewinnmargen sind den Experten nicht stark genug.

SeattleDer weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon hat mit einem rasanten internationalen Wachstum seinen Gewinn im Schlussquartal 2007 mehr als verdoppelt. Das Weihnachtsgeschäft erreichte auch dank zahlreicher Sonderangebote Rekordwerte. Dennoch stürzte die Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als 11 Prozent auf rund 66 Dollar ab.

Der Börse waren vor allem die leicht gesunkenen Gewinnmargen - eine wichtige Kenngröße der Experten - nicht stark genug. In den vergangenen zwölf Monaten hatte sich der Börsenwert des Unternehmens allerdings verdoppelt.

Unternehmen trotzt schwächelnder US-Konjunktur

Unter dem Strich verdiente Amazon im vierten Quartal 207 Millionen Dollar (139 Millionen Euro). Der Umsatz legte um 42 Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar zu. Der Online-Einzelhändler trotzt Finanzchef Thomas Szkutak zufolge selbst der schwächelnden US-Konjunktur: Amazon sei gut unterwegs, sagte er in einer Telefonkonferenz.

Das Unternehmen gilt bei Marktbeobachtern auch als Barometer für die Einkaufslust der Konsumenten. Dennoch liegt der Grund für den gefallenen Aktienwert möglicherweise an der schwächelnden Wirtschaftslage, schätzt der Geschäftsführer von Amazon Deutschland, Ralf Kleber. Das Börsenklima sei zur Zeit insgesamt nicht das beste. "Das geht an keiner Aktie vorbei."

Das Deutschland-Geschäft hat erneut einen spürbaren Teil des Umsatzes von Amazon.com ausgemacht - zuletzt lag der Anteil bei mehr als zehn Prozent. Im internationalen Geschäft insgesamt sei der Umsatz um 46 Prozent gestiegen, sagte Kleber. Neben einem guten Absatz von Medienartikeln sei die Nachfrage zum Beispiel nach Videospielen und Konsolen sehr hoch gewesen. Die große Nachfrage konnte vielfach nicht befriedigt werden.

Start von Musik ohne Kopierschutz in Deutschland noch nicht klar

Wann das im November zunächst in den USA gestartete Angebot für kopierschutzfreie Musiktitel auch in Deutschland verfügbar sein wird, werde Amazon "in Kürze" bekanntgeben. Ein konkretes Datum stehe weiterhin nicht fest, aber es werde in jedem Fall in diesem Jahr sein. Seinen amerikanischen Kunden bietet das Unternehmen derzeit rund 3,3 Millionen Songs ohne Kopierschutz an. Damit ist die Musik auf jedem Computer und jedem mobilen Player abspielbar. Das Angebot gilt als große Herausforderung für Marktführer Apple, der über seinen iTunes-Onlineshop bislang nur einen Teil des Musikangebots ohne Kopierschutz anbieten kann.

Für das laufende Quartal stellte Amazon einen Umsatz zwischen 4,95 und 4,15 Milliarden Dollar in Aussicht, im Gesamtjahr soll er um bis zu ein Drittel auf 19,75 Milliarden wachsen. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar