Opec : Ecuador will wieder beitreten

Ecuador will wieder Mitglied der Opec werden. 1992 hatte das Land die Organisation Erdöl exportierender Länder im Streit verlassen.

Quito - Das südamerikanische Land wolle damit die Verbindungen zu seinen arabischen Partnern ausbauen, sagte Energieminister Alberto Acosta vor ausländischen Journalisten. "Der Rückzug aus der Opec war ein Fehler, da sie viele Vorteile bietet - wie die Preiskontrolle für Rohöl", sagte der Minister. Das Land war 1992 nach Streit um Förderbegrenzungen und Schulden bei der Organisation aus dem Erdölkartell ausgetreten.

Ecuador, das auf die Unterstützung des bisher einzigen lateinamerikanischen Opec-Mitglieds Venezuela zählen kann, ist fünftgrößter Ölproduzent Südamerikas. Das Land fördert 540.000 Barrel pro Tag - verglichen mit Saudi-Arabiens neun Millionen Barrel eine unbedeutende Menge. Ecuadors Präsident Raffael Correa hatte dennoch direkt nach seinem Wahlsieg angekündigt, in die Opec zurückkehren zu wollen. Damit wolle er "den Bund zu anderen Ländern suchen, um den Hegemonialmächten der Welt die Stirn zu bieten." (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben