Wirtschaft : Opec fördertnicht mehr Öl

NAME

Osaka (dpa). Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) will verhindern, dass der Ölpreis im Falle eines Irak-Krieges stark steigt. Das versicherte Opec-Präsident Rilwanu Lukman am Donnerstag nach dem Treffen des Ölkartells in Osaka. Zunächst aber bleibt die vereinbarte Fördermenge von täglich 21,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) für das vierte Quartal unverändert. Es gebe genügend Öl im Markt. Sollte es zu einer Unterbrechung des Angebots kommen, könne die Opec sofort auf eine Überschusskapazität von fünf Millionen Barrel pro Tag zurückgreifen, sagte Lukman. Der momentane Ölpreis gründe sich nicht auf Fundamentaldaten. Als Beweis führte Lukman die kürzliche Entspannung an den Ölmärkten an, nachdem der Irak erklärte hatte, Waffeninspekteure wieder ins Land zu lassen. Der Preis für ein Barrel Opec-Öl liegt derzeit bei rund 27,50 Dollar – und damit am oberen Ende, der von der Opec angestrebten Preisspanne zwischen 22 und 28 Dollar.

0 Kommentare

Neuester Kommentar