Wirtschaft : Opec: Ölpreis fällt nach Ankündigung der Saudis

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat den Industrienationen einen Dialog angeboten, eine alleinige Verantwortung für die Ölpreiskrise aber zurückgewiesen. "Wir sind bereit, mit jedem zu jeder Zeit und an jedem Ort zu sprechen, aber dies auf gleicher Ebene", sagte Venezuelas Staatschef Hugo Chavez in Caracas. Saudi-Arabien lud einem Pressebericht zufolge Förderländer und die wichtigen Abnehmerstaaten zu einem Treffen Mitte November in Riad ein und versicherte, genügend Öl für die Stabilisierung der Märkte bereitzustellen. Der Ölpreis gab nach den Ankündigungen etwas nach und notierte am Nachmittag in London nur noch knapp über der Marke von 30 Dollar pro Fass. "Das saudi-arabische Königreich ist bereit, soviel Öl wie nötig zu liefern, um die Märkte zu stabilisieren", sagte Saudi-Arabiens Thronfolger Abdallah ben Abdel Asis in Caracas. Er kritisierte jedoch zugleich "ungerechtfertigte Steuern" der Industriestaaten auf Benzin und Heizöl.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben