Opel : Putin hält sich heraus

Die russische Regierung will sich nach Angaben von Ministerpräsident Wladimir Putin nicht in mögliche Gespräche zwischen den Autobauern Opel und Gaz einmischen.

Ob es zur Zusammenarbeit der beiden komme, sei eine wirtschaftliche und keine politische Frage, sagte Putin in einem Interview für japanische Medien in Moskau. Annäherungen zwischen Autounternehmen seien aber „völlig normal“, wurde Putin am Sonntag zitiert. „Die italienische Firma (Fiat) zeigt Interesse an Opel, (...) und erst vor kurzem wurde die Fusion von VW und Porsche angekündigt.“ Eine solche Entwicklung finde „weltweit“ statt. Laut Putin verfolgt die Regierung in Moskau die Gespräche über Opel „sehr aufmerksam“. Die russische Gaz-Gruppe hat neben Fiat und dem österreichisch-kanadischen Zulieferer Magna Interesse an Opel. General Motors will an diesem Montag über den neuen Stand seiner Sanierungspläne informieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben