Wirtschaft : Oracle: Aktien profitieren von positiven Zahlen

Über den Erwartungen liegende Quartalsergebnisse und ein optimistischer Geschäftsausblick des US-Softwareherstellers Oracle haben am Dienstag Technologieaktien auch in Europa zu einem Kursschub verholfen. Der zweitgrößte Softwarehersteller der Welt teilte am Montag nach US-Börsenschluss mit, bei einer Erholung der Wirtschaft könne das Unternehmen zu seinen starken Wachstumsraten der Vergangenheit zurückkehren. Analysten werteten Zahlen und Ausblick als ein positives Zeichen für die zuletzt von Gewinnwarnungen und Herunterstufungen gebeutelte Branche.

"Wir denken und hoffen, dass das Schlimmste vorbei ist. Wir haben hoffentlich den Tiefpunkt in unserem vierten Quartal 2000/2001 erreicht", sagte Oracle-Chef Larry Ellison. Für das erste Quartal 2001/2002 bis Ende August erwartet der US-Softwarehersteller nach eigenen Angaben nunmehr einen gegenüber dem Vorjahr unveränderten Gewinn je Aktie von acht Cents. Konzernchef Ellison deutete jedoch an, dass diese Schätzung womöglich eher niedrig angesetzt sei. "Wir glauben, dass unsere Umsätze wieder steigen werden, wenn sich die Wirtschaftslage nicht weiter verschlechtert", sagte Ellison. "Wir sind vorsichtig optimistisch, dass wir die prognostizierten Gewinnzahlen übertreffen können." Mit einem Gewinn von 15 Cents je Aktie im vierten Quartal, das Ende Mai auslief, nach ebenfalls 15 Cents im Vorjahreszeitraum übertraf Oracle die nach unten revidierten Prognosen von Analysten. Den Reingewinn bezifferte Oracle auf 855 Millionen Dollar nach 925,9 Millionen Dollar im Schlussquartal des vorangegangenen Geschäftsjahres.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben