Wirtschaft : Ost-Akquisitionsgesellschaft holt 12 Investoren

BERLIN .Die 1997 gestartete Akquisitionsgesellschaft IIC, die im Ausland Investoren für die neuen Bundesländer wirbt, liegt bisher über den Planungen."Das für 1998 gesetzte Ziel von fünf bis zehn Ansiedlungen wurde übertroffen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der New German Länder Industrial Investment Council (IIC) GmbH, Hans Christoph von Rohr.Bis Mitte Dezember seien zwölf Ansiedlungs- und Investitionsentscheidungen erreicht worden.Die Hälfte davon seien US-Firmen.Insgesamt seien 36 Projekte in Bearbeitung.Das damit verbundene Projektvolumen betrage etwa vier Mrd.DM.Das anfängliche Mißtrauen der Länder und deren Fördergesellschaften gegenüber IIC bestehe nicht mehr.Die von Bund und neuen Ländern getragene Gesellschaft war im April 1997 gestartet und arbeitet zunächst bis 2001.Finanziert wird sie mit 50 Mill.DM aus dem DDR-Parteienvermögen.In den ersten Monaten sei systematische Grundlagenarbeit geleistet worden."Das zweite Jahr war das Jahr der Projekte", sagte von Rohr.Mit den bisherigen Vorhaben entstehen rund 2700 Arbeitsplätze.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben