Wirtschaft : Ost-Sparkassen: OSGV stellt eigene Prämien-Rente vor

bir

Die ostdeutschen Sparkassen und öffentlichen Versicherer wollen bei der Riester-Rente keine Zeit verlieren und schon ab 1. Juni mit einer Prämien-Rente auf den Markt kommen. "Bei einem so großen Marktpotenzial wollen wir die Nase weiter vorn haben", sagte der geschäftsführende Präsident des Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverbandes (OSGV), Rainer Voigt. Er gehe davon aus, dass rund 85 Prozent der drei Millionen Kunden im Verbandsgebiet von der Förderung Gebrauch machen würden. Die westdeutschen Sparkassen stellen zum 1. Juli ihre Riester-Produkte vor.

Der Einfachheit halber, habe sich der OSGV für die "Ein-Produkt-Strategie" entschieden. Die Prämien-Rente werde über alle ostdeutschen Sparkassen und öffentlichen Versicherungen vertrieben, sagte Voigt. Je nachdem, ob für den Kunden die Sicherheit oder eine höhere Rendite wichtiger sei, könne er zwischen einer Bonusrente und einer fondsgebundenen Rente wählen.

Ein Beispiel: Legt ein 35 Jahre alter Mann mit einem Jahreseinkommen von 50 000 Mark jedes Jahr die von Riester geforderte Summe von anfänglich einem und später dann vier Prozent des Bruttoeinkommens an - kann er mit 65 Jahren mit 672 Mark rechnen. "Das entspricht einer Gesamtverzinsung von 6,5 Prozent der eingezahlten Beiträge", sagte Gerhard Müller, Vorstandschef der Sparkassen-Versicherung in Sachsen. Rund 0,6 Prozentpunkte müssten in diesem Fall für Kosten abgezogen werden. Würde der Kunde sein Geld in einen Fonds mit einer angenommenen Verzinsung von neun Prozent anlegen, könne er nach 30 Jahren sogar mit einer monatlichen Rente von 754 Mark rechnen. Garantiert würden ihm in beiden Fällen 372 Mark.

Die Beiträge für die Prämien-Rente würdenden erst mit Beginn der Riester-Förderung - also zum Jahresanfang 2002 - fällig. Bis dahin sei das Sparkassen-Produkt auch mit Sicherheit von der Zertifizierugsstelle genehmigt, sagte Müller. Die Prämienrente könne auch für die Finanzierung einer Immobilie oder für die betriebliche Altersvorsorge genutzt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben