Wirtschaft : Ostchemie erwartet kräftiges Wachstum

NAME

Berlin (dpa). Die ostdeutsche Chemie-Industrie erwartet auch in diesem Jahr wieder ein überdurchschnittliches Wachstum. Trotz eines schwachen Auftakts werde 2002 mit einem Umsatzplus von mehr als sechs Prozent gerechnet, sagte der Vorsitzende des Chemie-Industrieverbandes Nordost, Gerwald Grahe, in Berlin. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz in den sechs ostdeutschen Ländern auf 10,2 Milliarden Euro (plus 5,7 Prozent). Bundesweit machte die Chemie-Industrie dagegen ein Minus von 1,5 Prozent (96,7 Milliarden Euro). Im April setzten die ostdeutschen Chemiebetriebe erstmals in einem einzigen Monat mehr als 900 Millionen Euro um (plus 16 Prozent). Damit konnte die negative Tendenz der ersten drei Monate (- 0,7 Prozent) umgekehrt werden. In der Erwartung neuer Aufträge werde von vielen Unternehmen bereits auf Vorrat produziert. „Es scheint so, als ob bei uns der Aufschwung schon da ist“, sagte Grahe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben