Wirtschaft : Ostdeutsche Industrie kommt in Schwung

BERLIN (dpa).In der ostdeutschen Wirtschaft ist der Wechsel der konjunkturellen Auftriebskräfte von der Baubranche zur Industrie voll in Gang gekommen.Daß die Dynamik nicht unterschätzt werden sollte, zeigt das überraschend kräftige Wachstum im ersten Quartal.Mit vier Prozent übertraf es den westdeutschen Wert von 3,8 Prozent.

Freilich sind die industriellen Fundamente noch schwach, die Betriebe überwiegend klein.Der Umsatz der Industrie lag 1997 bei 137 Mrd.DM und damit nur wenig höher als der von Daimler-Benz mit 124 Mrd.DM.Doch "die Richtung ist völlig in Ordnung", bekräftigt Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin.Das Wachstum der Branche, die die Deutsche Bundesbank auf einem "steilen Expansionspfad" sieht, betrug 1997 fast elf Prozent.Dieses Jahr soll es ähnlich ausfallen.Die Lieferungen in überregionale Märkte und ins Ausland haben zugenommen, auch wenn der Weg meist über Zwischenstationen in den alten Ländern führt.Allerdings: Den Schrumpfprozeß in der Bauwirtschaft kann das noch nicht kompensieren.Die Arbeitslosigkeit wird daher 1998 noch hoch bleiben.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben