Wirtschaft : Otelo hat neue Führungsmannschaft

KÖLN (us/HB).Mannesmann hat in Deutschland eine neue Telefon-Tochter: Gestern ging in Köln die Anfang April übernommene Otelo unter dem neuen Namen Mannesmann Otelo GmbH mit Sitz in Köln an den Start.Die Gesellschaft soll sich auf den Privatkundenbereich konzentrieren und so das Angebot der Festnetzgesellschaft Mannesmann Arcor abrunden, die bisher vor allem bei Geschäftskunden Erfolge verbuchte.Sie ist eine Tochter der Mannesmann Arcor AG & Co., Eschborn.Zugleich stockte die Mannesmann AG, Düsseldorf, ihren Anteil an Mannesmann Arcor von 42 auf 82 Prozent auf.Die übrigen 18 Prozent hält die Deutsche Bahn AG.

Otelo soll auch künftig als eigenständige Gesellschaft mit eigener Marke und eigenem Netz am Markt auftreten, erklärte Harald Stöber, Vorstandsvorsitzender von Arcor.Die starke Position im Privatkundengeschäft solle konsequent ausgebaut werden.Otelo hat nach Stöbers Angaben derzeit 500 000 Preselection-Kunden, also Kunden, die ihre gesamten Ferngespräche über das Unternehmen führen.Zugleich soll Arcor weiter die ganze Palette des Telefongeschäfts anbieten, also Geschäfts-, Privat- und Internetkunden gleichermaßen bedienen.

Arcor hatte Otelo Anfang April für 1,2 Mrd.DM von den bisherigen Gesellschaftern RWE und Veba schuldenfrei übernommen und dabei Mitbewerber Mobilcom ausgestochen.Damit festigte die Mannesmann- Tochter ihren zweiten Platz im deutschen Telefonmarkt hinter der Telekom.Sprecher der neuen Otelo-Geschäftsführung ist Christian Ehrentraut, Geschäftsführer für Technik wird Heiko Harms, der bei Otelo den Netzbereich leitete.

Stöber kündigte an, daß Otelo zunächst Kosten senken müsse.Dazu gehört, daß etwa 1000 der bisher 2500 Mitarbeiter gehen müssen.600 Mitarbeiter wechseln mit dem Geschäftskundenbereich von Otelo zu Arcor, 900 bleiben im Unternehmen.Außerdem sollen beide Gesellschaften Synergien nutzen.So könne Otelo beim Netzausbau auf die vorhandenen Zusammenschaltungspunkte von Arcor zurückgreifen, zusätzlich sollten die Otelo-Gespräche das Glasfasernetz von Arcor auslasten helfen.

Für 1999 peilt Stöber einen Gesamtumsatz der beiden Unternehmen von 3 Mrd.DM an, wobei "ganz grob" ein Fünftel auf Otelo und vier Fünftel auf Arcor entfielen.Derzeit verbuche Otelo werktags 14 Mill.Gesprächsminuten, Arcor 21 Mill.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben