Wirtschaft : Otto-Versand wächst trotz Konsumflaute

HAMBURG .Der Otto Versand, Hamburg, ist im Geschäftsjahr 1998/99 trotz der Konsumflaute im In- und Ausland weiter gewachsen.Die weltweit größte Versandhandelsgruppe steigerte ihren Umsatz in der am 28.Februar abgelaufenen Rechnungsperiode um 10,4 Prozent auf 33 Mrd.DM.Das teilte der Vorstandsvorsitzende Michael Otto am Mittwoch in Hamburg mit.

Der Versandhauskonzern baute 1998/99 sein Auslandsgeschäft aus und erzielte mit 49,2 Prozent (1997/98: 48,7 Prozent) knapp die Hälfte seines Umsatzes außerhalb Deutschlands.Das Unternehmen ist in insgesamt 19 Ländern in Europa, Amerika und Asien vertreten.Zahlen zum Jahresüberschuß wurden noch nicht genannt.Im Laufe dieses Jahres will das Versandhaus sein Geschäft weiter ausbauen.

Im Inland steigerte der Otto-Versand-Konzern seinen Umsatz um 9,2 Prozent auf 16,8 Mrd.DM.Dazu hätten die Spezialversender Heine, Witt, Sport-Scheck, Alba Moda und Eddie Bauer in stärkerem Maße beigetragen als die Universalversender, berichtete der Konzernchef.Doch auch die Universalversandhäuser Otto, Schwab und Bauer verzeichneten gegen den rückläufigen Branchentrend von minus 0,3 Prozent Zuwächse um mindestens 1,9 Prozent.

Im Großhandelsbereich ist das Computerunternehmen Actebis den Angaben zufolge um 27 Prozent gewachsen.Mit der Übernahme des Computervertriebs Peacock zum Jahresanfang werde für diese neue Unternehmensgruppe ein Jahresumsatz von deutlich mehr als sechs Mrd.DM in Europa erwartet.Im Ausland sei insbesondere die französische 3-Suisses-Gruppe mit 14,9 Prozent "bemerkenswert" gewachsen.In den USA expandierte der Anbieter Crate and Barrel um 16,3 Prozent.Leicht rückläufige Umsätze mußten dagegen Grattan in Großbritannien, die japanische Otto-Sumisho-Gruppe sowie der Spiegel-Konzern in den USA verzeichnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben