Wirtschaft : Pan-Euro-Life: Versicherung unter Geldwäsche-Verdacht

Die Luxemburger Lebensversicherung Pan-Euro-Life wird von der französischen Justiz der Geldwäsche und der organisierten Steuerhinterziehung verdächtigt. Wie die französische Sonntagszeitung "Journal du Dimanche" berichtete, ließ die Pariser Untersuchungsrichterin Dominique de Talancé in dieser Affäre bereits vier Verdächtige festnehmen und eröffnete Ermittlungen gegen elf weitere. Die Ermittlungen betreffen auch den ehemaligen luxemburgischen Ministerpräsidenten Gaston Thorn, der von 1981 bis 1984 EU-Kommissionspräsident war. Thorn ist Chef der Gesellschaft Pan-Euro-Life. Seit 1992 sollen hohe Millionenbeträge an den Steuerbehörden vorbei von Frankreich nach Luxemburg transferiert worden sein. Laut "Journal du Dimanche" wurde die Geldwäsche offenbar von der Banque Worms abgewickelt, die seit Anfang 2001 eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Bank ist. Die französischen Steuerfahnder gehen dem Verdacht nach.

0 Kommentare

Neuester Kommentar