PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Briefkastenfirmen haben es schwer. Meist in Steueroasen ansässig, gelten sie als idealer Ort, um den Fiskus zu hintergehen – und werden daher von vielen Staaten bekämpft. Deutschland gilt bekanntlich nicht als Steuerparadies. Doch nun gibt es in Düsseldorf eine solche Firma: In dem Edelstahlbriefkasten ihres neuen Untermieters darf die krisengeschüttelte WestLB Ramschpapiere auslagern und so ihre Bilanz aufhübschen. Das Ganze nennt sich dann Bad Bank und ist staatlich gewollt. Ob das Modell das Image von Briefkastenfirmen verbessert, ist fraglich. Zu hoffen bleibt, dass es dieses Mal wenigstens dem Fiskus nützt. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben