PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Wenn Mao noch leben würde, hätte er die Nachricht wohl persönlich getwittert: Seine Erben bringen die Zeitung „Renmin Ribao“, das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Chinas, an die Börse. Mit den Einnahmen soll die muffige Redaktion fit gemacht werden für den Wettbewerb gegen kommerzielle Medien. Klappt das, stehen auch die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua und des Staatsfernsehen CCTV vor dem Börsengang. Das wären gleich drei „Volksaktien“. Einst bitter enttäuschte T-Aktionäre können ja damit ihr Glück versuchen. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben