PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Manchmal ist die Pharmaindustrie richtig nützlich. Zum Beispiel Bayer. Denn der Konzern will eine Arznei gegen das Doppelkinn entwickeln. Natürlich nicht ganz uneigennützig. Der Wirkstoff soll einen Jahresumsatz von 150 bis 250 Millionen Euro einbringen. Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der Schönheitsmedizin werden an rund 720 Versuchspersonen getestet. Wir wünschen viel Erfolg und bieten der Pharmafirma noch ein paar andere körperliche Unzulänglichkeiten zur Therapie an: Bierbäuche, Plattfüße und abstehende Ohren. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar