PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Das Landesarbeitsgericht Köln hat die Regelung für unwirksam erklärt, wonach weibliche Beschäftigte ihre Fingernägel nur einfarbig lackieren dürfen. Auch dürfen Arbeitgeber von männlichen Beschäftigten nicht verlangen, dass diese beim Haarefärben nur „natürlich wirkende Farben“ auswählen. Die Anweisung, dass die Fingernägel der Beschäftigten nicht länger als einen halben Zentimeter sein dürfen, wurde nicht beanstandet. Wenn also der Chef mal wieder Rot sieht, weil ihm jemand die Krallen gezeigt hat, dann ist das kein Grund zur Kündigung. Die Krallen dürfen nur nicht zu lang sein.mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben