PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Hoffnung für Steuersünder: Ein Fehler bei der Abgabe einer elektronischen Steuererklärung darf vom Finanzamt nicht als grobe Fahrlässigkeit gewertet werden. Ein Mann hatte vergessen, eine Zeile auszufüllen, und später mit dem Fiskus um die Änderung seines Steuerbescheids gestritten. Bei der Bearbeitung größerer Dokumente am Computer könne so ein Fehler vorkommen, das sei allgemeine Lebenserfahrung, urteilte das Finanzgericht Rheinland-Pfalz. Das könnte künftig auch geltend machen, wer bei seinem Einkommen ein paar Nullen vergessen hat. mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar