PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge steht Kahnpostfrau Jutta Pudenz vor ihrem neun Meter langen Postkahn im Spreewald-Ort Lehde. „Abschied ist ein scharfes Schwert“, sagt die Postzustellerin am Freitag an der Anlegestelle, ehe sie zu ihrer letzten Saison aufbricht. Seit 20 Jahren beliefert die einzige Kahnpostzustellerin Deutschlands 80 Postkunden am Wasser. Im Herbst ist Schluss. Das Ganze ist zu ineffizient für einen Dienstleister wie die Deutsche Post. Die Börse zeigte Herz und nahm Abschied: Die Post-Aktie verlor 0,8 Prozent. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben