PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Der Papst ist auch nicht mehr das, was er mal war. Der gute Draht zu seinem Chef scheint jedenfalls gestört – wie sonst ist zu erklären, dass Benedikt XVI. bei seiner Heimatvisite die Dienste einer Firma namens Magic Sky in Anspruch nimmt. „Verwandlungsfähig und flexibel“ seien deren Produkte, preisen die Verkäufer – vielleicht hofft der Pontifex auf einen entsprechenden Imagetransfer. Es geht zwar nur um übergroße Regenschirme. Diese aber eigneten sich sogar als „Projektionsfläche innerhalb einer Eventdramaturgie“, flötet die Werbung weiter. Früher hat die Kirche so etwas noch selbst erledigt. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben