PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Was tut man mit einem Wal, der versehentlich anlandet und sein Leben lässt? Ist doch klar: Man stopft ihn in den Tank und lässt sein Auto damit umherfahren. So planen es die Belgier, die einen 25 Tonnen schweren Pottwal an ihrem Strand zu beseitigen haben. Alternativ lässt sich der Meeressäuger zu Strom verarbeiten, die Menge reichte für 14 Haushalte – ein ganzes Jahr lang. Es gibt sicher noch vieles, das man zu Energie machen kann – Bankentürme, Computerviren, Kältewellen, Fußballschwalben. Für die Energiewende bedeutet das ganz neue Perspektiven. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben