PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Kasachstan hat die Zahl seiner Touristen verzehnfacht. Der Grund: „Borat“. In dem Satirefilm laviert sich der gleichnamige Protagonist als chauvinistischer TV-Reporter aus Kasachstan von einer peinlichen Situation zur anderen. Die zentralasiatische Republik kommt dabei schlecht weg – hat nun aber zehnmal so viele Touristen. „Ich danke ,Borat’ dafür“, sagte Außenminister Jerschan Kasychanow. Hätte Europa zehnmal mehr Touristen, wäre die Schuldenkrise gegessen. Fehlt nur noch ein europäischer Borat. Vielleicht hat Berlusconi Zeit? vog

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben