PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Geld stinkt nicht. So etwas muss sich das Schweizer Finanzamt gedacht haben, als es die Hinterbliebenen von Wolfgang U. zur Kasse bat. Der verkaufte seinerzeit eine Steuer-CD für 2,5 Millionen Euro an Deutschland, nun will der Fiskus 1,5 Millionen Franken abhaben – als Steuern. Interessanter Ansatz. Dann, liebes Finanzamt, fordern wir aber auch, dass wer A sagt, auch B sagen muss. Wenn auf alle unrechtmäßig erworbenen Gelder, die in der Alpenrepublik gebunkert wurden, künftig Steuern erhoben werden können, Europa wäre seine Geldsorgen los. mho

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben