PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Die Sprache der Börsianer kennt Höhen und Tiefen. Beim Ausloten derselben sagte der Chef der Deutschen Börse, Reto Francioni, am Montag: „Die akuten Flächenbrände der Finanzkrise mit ihrem bisherigen Höhepunkt 2008 und der nachfolgenden Euro-Schuldenkrise lodern zwar nicht mehr.“ Und fügte hinzu: „Doch nach wie vor existieren hinreichend ernst zu nehmende Glutherde, die weiterschwelen.“ Hinter Francionis glühender Warnung, lodert ein einfacher Gedanke: Je heißer der Handel, desto besser die Geschäfte der Deutschen Börse AG. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben