PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Der Streit um den kurzzeitig teuersten Teppich der Welt ist am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht Augsburg in die zweite Runde gegangen. Ein Auktionshaus hatte den Wert vor einer Versteigerung auf 900 Euro taxiert – später wurde der Perser in London für sieben Millionen Euro verkauft. In dem Verfahren fordert die frühere Eigentümerin des Teppichs Schadenersatz von dem Versteigerer. Aktien sind wie Teppiche: Sind sie billig, werden sie verkauft. Steigt ihr Preis, haben andere etwas davon. Und den Schaden will niemand ersetzen. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar