PARKETT Geflüster : PARKETT Geflüster

Um ihre Staatskasse zu füllen, wollte die portugiesische Regierung 85 Werke des spanischen Künstlers Joan Miró versteigern. Woher die Sammlung stammt? Aus dem Besitz der Skandal-Bank BPN, die 2008 verstaatlicht werden musste. Rund 36 Millionen Euro sollte das einbringen. Zugegeben, angesichts der 78 Milliarden Euro, die Portugal an internationalen Finanzhilfen erhalten hat, ein winziger Tropfen. Aber selbst der bleibt den Portugiesen verwehrt. In letzter Sekunde ist der Verkauf wegen juristischer Streitigkeiten gestoppt worden. röv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben