Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Die Banken werben verstärkt mit dem kostenlosen Girokonto. Doch die Mehrzahl der Kunden hat offenbar keinen Überblick über die Höhe ihrer Kontoführungsgebühren. Dies ergab eine Erhebung der TNS Infratest mit 1000 Befragten. Mehr als ein Drittel der Befragten zahlt zudem für ein Girokonto mindestens 60 Euro im Jahr, bei jedem Fünften sind es gar 120 Euro. Schnell ausgegebenes Geld, mit dem sich doch sehr schön spekulieren ließe. Aber Vorsicht: An der Börse fallen – egal ob man gewinnt oder verliert – immer Gebühren an. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar