Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Man stelle sich vor, ein Banker gebe sich selbst einen zinslosen Kredit, den er am Ende nicht zurückzahlt. Oder ein Aktienhändler kauft Wertpapiere, um sie – nach einigen Insidergeschäften – mit Gewinn zu verkaufen. Undenkbar? Nicht in der Pharmabranche. Statt in Hotels einzuchecken, ließ sich ein Pharmavertreter in Krankenhäuser als Privatpatient aufnehmen – meist im Einbettzimmer mit Chefarztbehandlung. Obwohl der Geschäftsmann gesund war, ließ er sich ärztlich versorgen, verschwand aber stets nach einigen Tagen, ohne zu zahlen. Das Bonner Amtsgericht verurteilte den 57-Jährigen am Mittwoch wegen Betrugs zu neun Monaten Haft ohne Bewährung. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar