Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Berlin hat die artenreichste Vogelwelt unter den deutschen Städten. Berlin wurde sogar zur „Hauptstadt der Nachtigallen“ ernannt. In den warmen Monaten beherbergt die Hauptstadt mehr als 150 Vogelarten. 74 von ihnen treten alljährlich zum Ende der warmen Jahreszeit ihre Reise in den Süden an. Der Mauersegler ist der erste Zugvogel, der die Stadt wieder verlässt. Ihm folgen bis November unter anderem Schwalben, Nachtigallen, Pirole und der Kuckuck. Wer definitiv hier bleibt, ist der Pleitegeier, er hat sein Winterquartier in Berlin eingerichtet. cgi

0 Kommentare

Neuester Kommentar