Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Berlins Finanzbehörden meinen es offenbar ernst mit dem Sparkurs. Für jeden zusätzlichen Cent als Einnahme legen sie sich ins Zeug, selbst wenn das Geld vom Toilettenhäuschen kommt. Von dem Betreiber eines solchen Örtchens – acht Quadratmeter groß – wollten die Berliner Behörden Grundsteuer kassieren. Der Bundesfinanzhof gab ihnen jetzt recht. Das öffentliche Klo sei grundsteuerpflichtig, urteilten die Richter. Begründung: Das Gebäude erlaube den Besuchern einen „über wenige Minuten hinausgehenden Aufenthalt“. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben