Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Asian Bamboo, ein Betreiber chinesischer Bambusplantagen, strebt an die Frankfurter Börse. Die Firma mit Geschäftssitz in Hamburg will 117,6 Millionen Euro einnehmen und damit weitere Plantagen pachten. Die Erstnotiz ist für den 16. November geplant. Mehr als 90 Prozent der Firmenanteile sind bisher im Besitz von Gründer und Vorstandschef Zuojun Lin. Damit nicht nur er Kasse macht, bitten wir um eine Garantievereinbarung: Die Dividende möge genauso schnell steigen, wie Bambus wächst, also um rund 50 Prozent pro Jahr. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben