Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Im Jahressteuergesetz, am Freitag im Bundesrat verabschiedet, wird skandalöserweise Bayern bevorzugt. Die Umsatzsteuer für Bergbahnen wird nämlich auf sieben Prozent gesenkt, und von den exakt 1821 deutschen Bergbahnen befinden sich 908 im Freistaat. Der Hauptstadtvertrag mag ja gut und schön sein, aber hier geht Berlin wieder mal leer aus. Könnte man das Thema nicht irgendwie mit Tempelhof verknüpfen? Außerdem sollte man Berg- und Talfahrten unterschiedlich besteuern. Es macht schließlich einen großen Unterschied, ob es aufwärts oder abwärts geht. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben