Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Aus Südafrika erreicht uns eine gute Nachricht für die deutsche Autoindustrie. Sechs kapitale Nagetiere haben sich dort im Motorraum eines BMW verkrochen und eine rasante Fahrt überlebt. Die Klippschliefer, die man sich als kaninchengroße Felltiere vorstellen muss, hatten es sich unter der Motorhaube gemütlich gemacht. „Ein BMW ist schön und warm. Er ähnelt einem kleinen Felsausbiss“, dem natürlichen Lebensraum der Nagetiere, witzelte ein Zoo-Angestellter. BMW sollte das ernster nehmen. Vielleicht kann der Konzern mit der strengen EU-Kommission handeln: Biete sechs geschützte Klippschliefer gegen sechs Gramm mehr CO2-Ausstoß. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar