Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Der Griff in die Kaffeekasse rechtfertigt selbst dann die Kündigung, wenn der Mitarbeiter das Geld zurückzahlen wollte. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz. Nach Auffassung des Gerichts gilt dies auch dann, wenn eine Verzweiflungstat anzunehmen ist, weil sich der Mitarbeiter in einer schwierigen finanziellen Lage befand. Letzteres darf man bei jenen Managern ausschließen, die hier und da in die Schmiergeldkassen griffen. Gekündigt wurde ihnen trotzdem. Wenigstens etwas zurückzahlen hätten sie können. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben