Wirtschaft : PARKETT Geflüster

In Zeiten der Finanzkrise greift Spanien zu besonderen Mitteln. Damit wieder mehr Geld in Umlauf kommt, soll die heimische Immobilienmafia endlich die 500-Euro-Scheine rausrücken, die sie seit Jahren hortet, berichtet die Zeitung „El Mundo“. Demnach gibt es in Spanien die meisten 500-Euro-Scheine – 108 Millionen Stück. Doch sie gehen oft nur bei illegalen Geschäften über den Tisch. Der Normalbürger bekommt sie kaum zu Gesicht. In Spanien wird der 500er deshalb auch „Bin Laden“ genannt. Und der soll jetzt die Banken retten? Kein gutes Omen. stek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben