Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Ein „Kummer-Krug“ für die Opfer der Finanzkrise in der Alten Nikolaikirche am Frankfurter Römerberg findet regen Zuspruch. „Wir haben bisher rund 50 Gebetszettel im Krug gefunden“, sagte Stadtkirchenpfarrer Jeffrey Myers. Vor einer Woche hatte er den Krug in seiner Kirche in der Nähe des Bankenviertels aufgestellt. „Krisenopfer“ können Zettel mit Fürbitten und Sorgen, aber auch mit Dank und Hoffnungen einwerfen. Unter anderem fand sich die Bitte, das Vertrauen wiederherzustellen, „und dass die Angst nicht siegt“. Ein frommer Wunsch? mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben