Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Wissenschaftler der Uni Cambridge haben eine tolle Entdeckung gemacht: Wüstenheuschrecken – sonst harmlose, einzelgängerische Geschöpfe – rotten sich immer erst dann zu einer lästigen Plage zusammen, wenn sie Hunger haben. Dann nämlich wird der Nerven-Botenstoff Serotonin bei ihnen freigesetzt, der sie gefräßig macht. Die Forscher hoffen nun, dass ihre Entdeckung neue Wege zur Abwehr der „biblischen Plage“ weist. Wir auch. Denn vielleicht muss man Finanzheuschrecken ja auch einfach nur ab und zu ein warmes Essen servieren. ysh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben