Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Wir hätten es gar nicht bemerkt, dass die US-Firma Muzak letzte Woche pleite gegangen ist, der Erfinder der Fahrstuhlmusik. Anders ein 74-jähriger Japaner: Weil er die seicht dahinplätschernde Musik nicht vermisste, stürzte er am Wochenende in einen fünf Meter tiefen Fahrstuhlschacht. Die Tür zum Fahrstuhl hatte sich in einem Hochhaus in Tokio geöffnet, obgleich sich die Kabine auf einem anderen Stock befand. Der Mann bemerkte dies nicht, trat ins Leere – und überlebte. Da tut sich buchstäblich eine mindestens fünf Meter breite Marktlücke auf. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben