Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Der Bärenmarkt fürchtet sich vor niemandem, auch vor Mafiosi nicht. Das haben die japanischen Yakuza-Banden leidvoll erleben müssen, meldet AFP. Ihre Gewinne aus Drogenhandel und Erpressung hat die Mafia jahrelang in Aktien gesteckt und wurde so zum größten Privatanleger des Landes. Doch damit ist seit dem Börsensturz Schluss. Jetzt klagt die Branche über Verluste und sehnt sich zurück nach besseren Tagen. Wo haben die Mafiosi wohl investiert? In Pharmawerte und Schwermetall wahrscheinlich. Damit kennen sie sich ja beruflich gut aus. jte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben