Wirtschaft : PARKETT Geflüster

Wir deutschen Durchschnittsverbraucher verstehen einer Studie zufolge die Sprache der Banken oft nicht. Veröffentlichungen der Geldhäuser enthielten häufig so viele Fachwörter, Anglizismen und komplizierte Sätze, „dass man eigentlich einen Hochschulabschluss benötigt, um sie richtig zu verstehen“, erklärte das Forschungsinstitut Communication Lab, das die Studie erstellt hat. Nun hat uns die Krise gelehrt, dass die Banker selbst häufig nicht verstehen, was sie verkaufen. Irgendwie beunruhigend: Wer versteht eigentlich, was sie tun? mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben